Wir haben Nachwuchs – Wir haben Kücken

Kücken Deutsches Reichshuhn Alter 1 Tag

Kücken Deutsches Reichshuhn Alter 1 Tag

Gallery: http://i-i.at/gallery/our-chickens/

Wissenswertes zum Deutsches Reichshuhn: Gefährdete Haustierrasse – Gefährdungsstufe III

Deutsches Reichshuhn, der Name mag, geschichtlich gesehen, etwas seltsam anmuten.
Der Gedanke an ein Deutsches Nationalhuhn stand bei der Kreation dieser Rasse schon im Vordergrund,
jedoch war das schon um 1895. Einer Zeit, in der sich ein Großteil der Deutschen zum ersten
Mal mit den unter Bismarck geeinten vielen Deutschen Fürstentümern identifizierten.

Nach der Bauernbefreiung und der nach 30 Jahren entgültig abgeschlossenen Lehensablösung
fühlten sich die Menschen zum ersten Mal in der Geschichte wirklich frei. Allenthalben und
in jedem Bereich entstand ein Nationaltum, das durch den 1. Weltkrieg zunichte gemacht wurde.
Wenn die Rede von der „Guten alten Zeit“ ist, dann sind es die Jahre 1871-1914,
und somit ist die Rasse „Deutsches Reichshuhn“ ein Zeuge seiner Zeit, wie kaum etwas anderes.

Paradoxerweise wurden zur Erzüchtung des Deutschen Reichshuhns keine einheimischen
Landhuhnschläge verwendet, sondern im wesentlichen Rassen aus dem asiatischen
Rassenkreis wie die Sussex, Brahma und Orpington, aber auch Mittelmeerrassen wie Minorka und Italiener.

Das A und O des Deutschen Reichshuhns ist die Form, die im Grunde backsteinförmig sein soll.
Eine alte Züchterregel heißt daher, Länge zu Breite zu Tiefe, 5:3:3.
Das sagt schon aus, dass die Schultern breit sein sollen und der Körper von der tiefen Brust bis
zum vollen Legebauch gleich breit bleiben muss.

Ein Deutsches Reichshuhn hat einen geraden Rücken, der durch den bei der Henne ansteigenden,
beim Hahn nur leicht ansteigenden Schwanz verlängert wird. Ein Erbe der Mittelmeerrassen
ist das festanliegende Gefieder mit straffer Feder, das sich ebenso in straffer Flügelhaltung fortsetzt.

Es sind die Farbschläge weiß, hell, gelb-columbia, gestreift, rot, schwarz, silber-schwarzgesäumt,
gold-schwarzgesäumt und birkenfarbig bekannt. Der Kopf ist nur mittelgroß mit leicht gewölbtem
Schädeldach, auch dem ein fester, feingeperlter Rosenkamm sitzt, ohne auzuliegen.
Die Kammfahne folgt dabei der Nackenlinie.
Die Kehllappen und Ohrscheiben sind mittelgroß, unbefiedert und ohne Falten.
Die Läufe dagegen sind weiß bis fleischfarbig und die Schenkel sichtbar ohne Schenkelpolsterung.
Vom Wesen her sind die Deutschen Reichshühner trotz ihres eher leichten Schlages sehr
ruhig und werden auch zutraulich. Die Rasse gilt als gutes Legehuhn – auch im Winter.
Die vorhandene Frohwüchsigkeit und bekannte Widerstandskraft der Rasse gilt es weiterhin zu erhalten.
Quelle: http://www.vieh-ev.de/ und Wikipedia – Deutsches Reichshuhn


Zur Abwechslung mal ein Beitrag in Deutsch da ich schon einige Texte, Berichte zu dem
Thema dazu gelesen habe und im Endeffekt es zu einem interessanten Problem wird oder
vielmehr ist. Berufsfotografen erhalten regelmäßig Anfragen betreffend kostenloser Arbeit.
Was ? Sie wollen nur kostenlose korrigierte Bilder ? Das ist die Arbeit des Berufsfotografen
im 21. Jahrhundert.

Nachdem Zeit das Äquivalent zu Geld ist, fallen Antworten bei diesen Anfragen sehr
kurz und knapp aus. Das dies Irritiert, teilweise verstört und nicht verständlich genug ist,
kann man am ersten Blick verstehen deswegen hier einige Infos warum das so ausfällt,
damit der Groll oder Missgunst kleiner ausfällt. Nur Vorsicht, der Text ist im Gegensatz
zu anderen Publikationen keineswegs positiv geschrieben, es fehlt mit Absicht das
Sahnehäubchen obendrauf oder auch den Blumenstrauss hab ich nun weggelassen.
Ziel ist es Bewusstsein zu schaffen – das jede Arbeit was Wert ist – auch die des Fotografen.

Jede Anfrage ist anders, jeder Umstand ist am ersten Blick anders – die Quintessenz ist im
Grunde aber immer die Selbe: Die Berufsfotografen leben von ihren Bildern, wie Sie von Ihrer Arbeit
als Angestellter, Arbeiter oder sogar Selbstständiger leben bzw. Ihr Leben bestreiten.
Somit wenn Sie kostenlos Arbeiten, können Sie ihren Lebensunterhalt nicht bestreiten.
Der Berufsfotograf auch nicht.

Jeder Berufsfotograf unterstützt sicher die eine oder andere gute Sache.
Wenn er alle guten Sachen unterstützen würde, wird er selbst bald zur „guten Sache“ und
benötigt dann ihre Spendengelder. Ich muß dies so Knochentrocken schreiben,
da die Sozialversicherung und die Finanzbehörde nicht so wirklich an die „gute Sache“
glaubt und am Ende des Monats oder Quartals Monetas sehen will oder
den Fotografen, überspitzt gesagt, in die „gute Sache“ transformiert mittels Konkursrichter.

Die Argumentation „Wir haben kein Geld“ ist nicht unbedingt nachvollziehbar, da sich
diese Aussage eher auf 2 Faktoren berufen
1.) Man will keines Ausgeben, Gründe siehe oben, oder
2.) Man hat das Projekt einfach verkalkuliert
Dadurch ist auch klar das der rote Faden in der „Wir haben kein Geld“
Argumentationskette gänzlich fehlt. Der Grund für neunzig Prozent
alle Bittgesuche um unentgeltliche Unterstützung.
Sehen wir uns das genauer an:

Bei Hochzeitsbildern wird immer gestöhnt das der Fotograf so teuer ist,
nur das ist Ansichtssache, denn wenn die ganze Show gut und gerne
fünfzehntausend €uro kostet wird man sicherlich 10% für einen normalen
Fotografen für ein paar Bilder mindestens einzuplanen haben inkl. Ausarbeitung.
Die Musik kostet Sie auch bei dem Portfolio sicherlich zweitausend €uro,
hier wird dann plötzlich nicht gestöhnt.

Ich möchte Ihnen veranschaulichen, das die Arbeit eines Bildkünstlers
in Zeiten der digitalen Fotografie um nichts schlechter ist als Früher
und sogar die Möglichkeiten für Sie als Kunde gestiegen sind und
im Endeffekt günstiger ist als noch vor 15 Jahren.
Erfreut Sie die gespielte Musik nach 5 oder 10 Jahren noch immer … ? 😉

Wenn der Satz kommt „Sie haben kein Verständnis für die gute Sache“
können Sie als Berufsfotograf entspannt kontern: „Sie haben keine Wertschätzung“.
Und wenn das Argument kommt, das machen aber andere auch umsonst,
dann Gegenfrage „Das mit Umsonst glaub ich – Wieso reden wir dann?“

Desweiteren kommen sehr oft Anfragen der Gratis-Arbeit von Organisationen,
wie börsennotierende Unternehmen, staatliche Stellen oder Landesorganisationen,
Parteien sowieso oder gar NGO’s. Bei den meisten dieser Anfragen genügt ein
Blick via google auf deren finanzielle Gebarung und es wird einem klar, das es
nicht am Geld zu scheitern vermag sondern eher an der Priorisierung,
Wertschätzung der Arbeit oder am vergeigten Business Case, sprich die Zahlung
eines angemessenen Honorars. Oder arbeitet der Installateur auch für Sie gratis ?

Die Argumentation, sie können Ihr Wasserzeichen anbringen und
eine Namentliche Nennung, ist zwar lieb und nett bringt aber im Endeffekt nach
aktuellen Studien rein garnichts, da Erstens letzteres bei Publikation lt.
geltendem Recht sowieso gemacht werden muß.
Und Zweitens das es garnichts bringt können Sie wie erwähnt
aus einschlägigen Studien ablesen  …

Equipment wird natürlich auch hergeschenkt und wir reisen zu den Locations mit der
Technologie aus StarTrek und beamen uns von Ort zu Ort. Das Bewusstsein ist leider
nicht vorhanden das ein Basisequipment inkl Bildbearbeitung schnell mal zehntausend €uro kostet –
und da greif ich jetzt mal nicht so hoch, außer man bedient sich dem
Fotografenmodus „Ich hab da wen in der Familie“.

Ausbildung und Erfahrung ist sowieso schon da sobald man eine Kamera am
Ladentisch halten kann. Es ist immer wieder erfrischend zu hören wenn der Neffe,
Cousin, Schwager, Hund, … auch eine Kamera hat und das weit aus billiger macht.
Na da hoffe ich doch das Hund & Co. auch einen Gewerbeschein besitzt,
offizielle Softwarelizenzen inne hat und alles im Jahr über 720€ versteuert.
Und nur weil Menschen eine Kamera haben und somit anscheinend unversteuert arbeiten
oder gar gratis arbeiten, gilt noch immer der Spruch „Qualität hat ihren Preis“.

Photostocks sind eine Neue Bereicherung des Marktes und ich sehe Sie eher als Chance
denn als Bedrohung, da man ja selbst zum Datenlieferanten werden kann und Bilder
um gutes Geld auch an den Mann / Frau bringt. Man muß sich weiterentwickeln,
herumeiern und mimimimimi bringt da nichts, das geschrieben ins Stammbuch
einiger Berufsfotografen.

Im Grunde bestimmt der Markt das Geschäft, der Markt sind alle Konsumenten.
Wenn durch Konsumenten bei einem Frucht-Joghurt das Echte nicht vom Chemie-Brei
unterschieden werden kann und nur der Preis entscheidet, wie sollen die selben
Konsumenten Bilder und deren Qualität und Aufwand bewerten wenn
die Wertschätzung und Priorisierung hinten nachhinkt und „geiz-ist-geil“ in aller Munde ist
Der letzte dreht das Licht ab!

 


It was november 2015 and amazon started with their cyber week before black friday. Also in Europe. Also in Austria.
A suitable solution to establish a connection from a studio camera to the local workstation with out to spend hundreds of €uro
to the camera company  should be the eyefi Wifi card with a CF-SDHC cardconverter thing. Easy and clean. Should be.

So I’ve taken those two items to cart and after 2 days withj amazon prime the cardboard amazon envelope had been in my mailbox.
The package it self wasn’t frustrating free and you had to cut it with a lightsaber or a gatling or a hunting knife from seal team.

After reading the manual, yes men do this, the question marks above the head myself started to get darker and darker
and than I suggest, you had to do some anger management with yoga or long island icetea or bought.

 

Eyefi-Cloud

First.      The Card is empty – you couldn’t do anything to configurate. This was very annoying.
Second. The software for workstation wants to sell you a cloud account. After clicking like in Tetris,
Level 100, you will install it with out that crap. Also this was very annoying.
Third.     The connection will only be established if you have a WiFi Stick on a Workstation,
and here comes the Jackpot of Trash, you must deactivate the other LAN Port because the „genius“ software from eyefi couldn’t detect what the WiFi is, and you are not able to give the software the information manually.
Fourth.    The card will only transmit jpeg. No RAW.
Only the mobi.PRO will do and 3 times higher price.

 

After a bunch of hours my concerns had been hardened – The WiFi will be only a P2P Connectivity,
and the card will build the WiFi-Cloud. I hope you have enough batteries for your cam, because
the energy will be washed out.

RECAP
You could only use this for P2P Connectivity. To see on phone, ipad, laptop. For Travel only.
For professional work in studio it is complete useless, first for the P2P-only and second missing RAW transmission.

Remark 10/01/2015:
Only with the EyefiProMobi it should be possible to establish the connection with a WiFi Accesspoint and not with
the eyefiMobi – The funny fact is, after a reboot of the workstation and 3 days later a Message Box popped up and
informed me, if I want to establish via LAN, I had to use the mobi.Pro one. Thanks eyefi …


After first steps in blogging and a long time ago, I will continuously update my blog with my pictures and some techinfos from present and from the past to keep things in mind and to get them on demand, if you are searching, like google for the poor.  Here is Travis AFB from California at the „Thunder over Solano“ event from the USAF.  Please enjoy the pictures and vids ! (just click on the A-10)

TRAVIS AFB 2014 – Thunder over Solano 
>A-10 Thunderbold II <<

 

>> https://www.facebook.com/TravisOpenHouse <<

 


as you can see I started with the filling up of the gallery – I’ve inserted the impressions of new york 2011
followed by the Travis AFB from California at the „Thunder over Solano“ event and the Formula 1 grand prix from Spielberg Austria

just klick on the pictures to get directly to the gallery
enjoy the view and stay tuned for next

 

 

NEWYORK_2011_31

 

IMG_1298_web

 

 

Formel 1 - Redbull Spielberg


welcome to my new site

imageinvader has a new template and new possibilities in WordPress and so the site starts now to grow and it will be filled from time to time with the work and portfolios from the past – in the blog you will find also information and hints from some photography journalists and professionals  

the site will start in june 2015 with the complete portfolio and with the complete information regarding studio rental and other possibilities.

so come back soon, everytime you will see the site growing

regards imageinvader – be the picture